Projekt

Was trägt was?

Einer der vielen unbeschreiblichen Eindrücken, die aus der Büro-Besichtigung der Baustelle VHS Ottakring hervorgingen...

Projekt

Die Hauskunft ist eingezogen!

Nicht nur wir erfreuen uns nun der fertig gestellten, neuen Räumlichkeiten der Hauskunft - ein Service des Wohnfonds_Wien in der Stadiongasse 1010 Wien!

Projekt

...auch bei trüben Wetter ein anziehender Anblick!

Projekt

Es herbst'lt...

...an der Fassade des Hebewerks von Wiener Wasser in der Gudrunstraße am Fuße des Laaerberges.

Projekt

Aus Alt wird NEU!

Auf der Baustelle der Sanierung des Gebäudes der VHS Ottakring wird ordentlich gewerkelt...

Projekt, Vortrag

Bauen für Menschen

Die Ringvorlesung „Technik für Menschen – Bauen für Menschen“ von Azra Korjenic an der TU Wien bietet Vorträge von Expert:innen aus interdisziplinären Fachrichtungen an, um das Bauen auf Menschen und Umwelt einschätzen, die gesundheitlichen sowie ökologischen Auswirkungen kritisch hinterfragen und einen ganzheitlichen Blick auf Bauprozesse entwickeln zu können. Gerhard Huber berichtet in diesem Zusammenhang am 9.11.2022 über Fassadenbegrünungen im Bestand.

Im Bild das Projekt Boschstraße von Wien Kanal in 1190 Wien.

Projekt, Vortrag

IBA: "Gebäudebegrünung! Voneinander lernen, selber tun!"

GRÜNSTATTGRAU lud zu der Veranstaltung in die Räumlichkeiten der IBA Internationale Bauausstellung, um die Projekt- und Forschungsergebnisse der letzten 5 Jahre zu zeigen und zu beleuchten. So konnten sich die jeweils beteiligten Projektpartner:innen kennenlernen, austauschen und voneinander lernen. Hier zum Follow-Up Bericht von GRÜNSTATTGRAU.

Foto © grünstattgrau

Presse

Wien: Eine Stadt kühlt grün / EWS

Sonja Bettel berichtet für das Magazin der Elektrizitäts-Werke Schönau (D) wie (Fassaden-)Begrünungen nachhaltig Abhilfe gegen zunehmende Hitzeinseln in dicht bebauten Stadtvierteln schaffen. Anhand unterschiedlicher Beispiele aus Wien zeigt sie grüne Paradiese und ihre Vorteile nicht nur für Insekten und Vögel... Mit dabei: die "Coole Wand" des Amtshauses der MA 31 in 1060 und das Bürohaus der Sozialbau in 1070 Wien.

Foto © Popp-Hackner Photography

In: https://www.ews-schoenau.de/energiewende-magazin/zum-glueck/wien-eine-stadt-kuehlt-gruen/

Projekt, Vortrag

Dach und Vestibül

Die österreichische Gesellschaft für Architektur (ÖGFA) präsentiert am 7.10. über "das Addieren und Entdecken von Substanz" das Bürohaus der Sozialbau in der Andreasgasse und hebt den "vorausschauende(n) Ansatz der Integration von Grün und Architektur, (der) über reines Beranken und Kaschieren hinausgeht" hervor.

Presse

Der FALTER präsentiert die ARENA Wien

als "Wiens schönstes Konzertareal". Dem pflichten wir bei!

In: FALTER: Woche 38 / Willkommen in Wien, AUT 09/2022, Ausgabe 23.9.-29.9.2022, S. 4
Fotocredits des Titelbildes: APA/Georg Hochmuth

Presse, Projekt

Literaturhaus Wien: Umbau im Veranstaltungssaal

Über den Sommer erhielt der Veranstaltungssaal des Literaturhauses ein neues Gesicht und ist auf den neuesten Stand der Technik gebracht worden. Nun erfreuen wir uns an der - rechtzeitig zu Saisonbeginn - Eröffnungsausstellung "Ah! THOMAS BERNHARD. Den kenn ich. - Schreibt der jetzt für Sie?".

Presse

Grüne Effizienz

Gudrun Hausegger berichtet im Report von architektur.aktuell über Dachbegrünungen im Wiener Baubestand. Dabei lenkt sie die Aufmerksamkeit auf den erheblichen Mehrwert von Begrünungen im urbanen Raum und nennt als Beispiel u.a. den begrünten Dachgeschossausbau in der Andreasgasse, 1070 Wien.

In: architektur.aktuell, the art of building / Growing cities, AUT 09/2022, S. 32ff.

© Anna Stoecher

Projekt

Bürohaus Andreasgasse

Die Überbau Akademie veranstaltet am 13.09.2022 ein On-Stage Seminar im Bürohaus der Sozialbau AG in der Andreasgasse in 1070 Wien. Beleuchtet und eingehend besprochen wird die neue Firmenzentrale der Sozialbau AG und der EGW von Beginn bis zur Realisierung im März 2021. Neben der Prokuristin der Sozialbau AG, Frau Andrea Steiner führen Herr Rudolf Fritz (RATAPLAN) und Anna Detzelhofer (DnD Landschaftsplanung) durchs Programm.

© RATAPLAN

Presse

Vertikalbegrünung im Bestand

Die DBZ - Deutsche Bauzeitschrift widmet sich in ihrer Ausgabe 09/2022 dem Thema der Fassade: "Die Zukunft der Fassade liegt in der Überwindung des gedankenlosen Zugriffs auf die Vielfalt des Möglichen und in einer Konzentratrion auf das substanziell Notwendige und ökologisch Verantwortbare." So liefert auch die "Coole Wand" in der Grabnergasse in 1060 Wien einen Beitrag in diesem Magazin.

In: DBZ. Deutsche Bauzeitschrift / Fassade, DE 09/2022, S. 91

Projekt

grow-up-date-im-Netz

© RATAPLAN

Projekt

Saftige Weintrauben und Mini-Kiwis...

...gedeihen in der Boschstraße, 1190 prächtig!

Projekt

Frisch saniertes Gebäude der Tagesbetreuung in Hadersdorf, Teil 2

...der eingepasste Lift im Stiegenhaus.

Projekt

Frisch saniertes Gebäude der Tagesbetreuung in Hadersdorf, Teil 1

Das Gebäude, in dem die Tagesbetreuung der Volksschule und Neuen Mittelschule der Hadersdorfer Hauptstraße untergebracht ist, erhielt ein frisches Aussehen. Sowohl innen als auch außen ist das Gebäude neu bekleidet und durch einen genau eingepassten Lift im Stiegenhaus aufgerüstet...

büro

Radausflug zu Obenauf in Unternalb / Retz

Im Juni ging es mit dem Rad zur Frühstückspension der Caritas OBENauf in Unternalb. Heiß und schön war's!

Projekt

GLASgrün in Söll

...die Bepflanzung hat begonnen...
Teil 2

Projekt

VHS Ottakring...

...wie im Bergwerk!?

Projekt

"Seed and Spread!"

Gemeinsam mit SCHALLER Architekten Stadtplaner BDA, Stoa Architekten GmbH und green4cities wuchs die Idee zum Wettbewerb, das von Fritz Schupp und Martin Kremmer erbaute Kohlenbunkerensemble im Nordsternpark (DE) zu einem kulturell-, gastronomischen und grünen Produktionsstandort umzubauen, zu einem spannenden, grünen und innovativen Konzept. Laut der Gelsenkirchener Zeitung sind die Weichen für das Leuchtturmprojekt der IGA 2027 nun gestellt...

 

 

Presse

„Mehr als Zierde“

Nach und nach begreift die Öffentlichkeit Gebäudebegrünungen nicht nur als positiven Einfluss auf den Klimawandel, Hitzeinseln im urbanen Raum und auf die Luftverschmutzung, sondern diese auch kreativ in die architektonischen und städtebaulichen Gegebenheiten einzubinden. So schreibt Linda Pezzei in ihrem Artikel über Gebäudebegrünungen: „…die passende Antwort betreffend der Wahl des Systems und der Pflanzen [erfordert] stets eine individuelle Sicht […]. Eine Einheitslösung gibt es also nicht, gerade das tut dem Auge und der Umwelt gut.“ (Linda Pezzei 2022).
Als Beispiel nennt die Journalistin u.a. die Dachbegrünung des Bürohauses der Sozialbau in der Andreasgasse, 1070 und die Fassadenbegrünung des Amtshauses Wiener Wasser in 1060 Wien.

In: architektur FACHMAGAZIN „Nachhaltig bauen“, AUT 07/2022, Ausgabe 07/08 2022, S. 70-77, Linda Pezzei

büro

praterplan...

...mit praterplan kommt Schwung auf! Die Tischreservierung unserer nachgeholten Weihnachtsfeier bei einem köstlichen koreanischen Mahl...

Presse

„Hauskunft gibt Auskunft“

…im Herbst ist es soweit: am 26.9. feiert das Team der Hauskunft (Sanierungsberatung) die Eröffnung ihrer neu gestalteten Büroräumlichkeiten. Dazu gab es am 30.6. einen Pressetermin mit dem Projektleiter Nik Stützle und der Vizebürgermeisterin Kathrin Gaál (s. Foto © PID Votava).

www.hauskunft-wien.at

Projekt

GLASgrün in Söll

...die Bepflanzung hat begonnen...
Teil 1

Presse, büro

In die Zukunft schauen

...passend zu unserem derzeitigen Büroinhalt des "Nachwachsens" publiziert die IG Architektur einen Band über die Zukunft in der Architektur. "Reden wir über Baukultur!" So lehnt sich Susanne Höhndorf in ihrem Arbeitssessel zurück, hält inne und blickt weit in die (nahe) Zukunft der Architektinnen: "(...) sie erkennen die Bedürfnisse für ein gutes Zusammenleben. Sie entwickeln Ideen, um unseren Planeten zu schützen - und dadurch entwickeln sich neue Architekturen in gegebenen räumlichen Strukturen. Ich persönlich bin überzeugt von der Kraft dieser heute jungen Generation."

In: Reden wir über Baukultur, IG Architektur (HG.), AUT 07/2022, "Vision - In die Zukunft schauen", S. 151+152, DI Susanne Helene Höhndorf

© RATAPLAN

Presse

In der Schutzzone

"Rataplan Architekten schafften mit dem Umbau und der Erweiterung der Zentrale des gemeinnützigen Bauträgers einen städteplanerischen Wurf, der einerseits den Bestand erhielt und andererseits mutige Neuerungen und bedeutende Klimawandelanpassungen ermöglichte." (Gisela Gary 2022)

In: Zement+Beton "Stadtplanung", AUT 07/2022, Ausgabe 3_22, S. 22-23, Gisela Gary

Presse

Markt mit begrünter Glasfassade

Im Immobilienteil berichten die Salzburger Nachrichten vom "Pilotprojekt (...) in Söll". Das Forschungsprojekt GlasGrün zeigt anhand des Beispiels MPreis in Söll wie eine nachträgliche Begrünung an Glasfassaden aussehen kann. Die Baustelle läuft und die Fertigstellung ist jetzt für Juni geplant.

In: Salzburger Nachrichten, Immobilien, AUT 18.Juni 2022, S. 23

Projekt

MPreis in Söll wird GLASgrün

...Teil 4.

Projekt

Gebaut 2021: Andreasgasse 1070 Wien

Zum 6. Mal erhielt RATAPLAN den von der Stadt Wien (MA 19) verliehenen Preis "Gebaut". Die Sanierung mit Umbau inkl. begrüntem Dachausbau des Bürohauses Andreasgasse 9 in 1070 Wien wurden im März 2021 fertig gestellt. Wir freuen uns!

© Anna Stoecher

Presse

Bürohausumbau von Rataplan in Wien

Detail beschreibt das Bürohaus der Sozialbau AG aus innenarchitektonischer Sicht und hebt gut die Besonderheiten der Gebäudehülle hervor: "Um den Höhenversprung zu kaschieren und den Gebäudekomplex maßstäblich in sein Umfeld einzupassen, setzten die Architekten dem Altbau ein über mehrere Geschosse reichendes Schrägdach auf und verkleideten dieses außen mit ziegelroten Sonnenschutzlamellen. (...) Im Inneren des Hauses erstrecken sich die Büroabteilungen jeweils über zwei Etagen; Deckenöffnungen, Galerien und Treppenläufe verbinden sie." (Schoof, 2022)

In: Detail online / Sanierung, Büro, Gründach, Dachaufstockung, Lamellen, DE 7.06.2022, Jakob Schoof

Projekt

MPreis in Söll wird GLASgrün

...Teil 3.

Projekt

MPreis in Söll wird GLASgrün

...Teil 2.

Projekt

MPreis in Söll wird GLASgrün

...Baustelle ist gestartet - Teil 1.

Presse, Projekt

Sanierungsoffensive für klimaneutrale Gebäude

Susanne Formanek (grünstattgrau) beschreibt in diesem Artikel Möglichkeiten der Bauwerksbegrünungen, die im Zuge des österreichischen Ziels der Klimaneutralität bis 2040 unterschiedlich gefördert werden können. Eines der angeführten Beispiele bildet das Projekt der Wiener Wasser in der Grabnergasse 4, 1060 Wien: "Die fassadengebundene Begrünung mit Trögen und Kletterpflanzen bedeckt rund 990m² Fassade der Zentrale der Abteilung MA31 Wiener Wasser. Die Bewässerung erfolgt über ein automatisches System mit Sensoren."

In: HANDWERK + BAU, Grün_Raum, Ausgabe 02/2022, AUT 05/2022, S. 12-15, Susanne Formanek

© RATAPLAN

Presse, Projekt

Millionen für die Bildung

So heißt es in einem Artikel der Zeitschrift "Mein Wien": 27 Volkshochschulen sollen bis 2030 saniert und modernisiert werden. Den Start bereitet das Gebäude Baujahr 1905: "Das Gebäude (...) soll bis 2024 barrierefrei umgebaut werden, erhält einen Aufzug und moderne Haustechnik. Der Dachausbau bietet Platz für einen Veranstaltungssaal mit Terrasse - die Wolke 16." (s. Bild)

In: MEIN WIEN, Ausgabe 08/2022, Stadtpolitik, AUT 05/2022, S. 10

büro

Servus nach Köln!

Aufregend war’s! Dankeschön an unsere Team-Kolleginnen und Kollegen in Köln!

 

SCHALLER Architekten Stadtplaner BDA und Stoa Architekten GmbH

büro

Jemen-Abend bei RATAPLAN

Wir (zeit)reisen in das Land Jemen ins Jahr 1983! Bei arabischen Fleischbällchen und österreichischen Bier genießen wir endlich wieder einen gemeinsamen Fotoabend.

Lehrtätigkeit

Fassadenbegrünung im Bestand, Vorlesung

Im Zuge eines Blockseminars von Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Azra Korjenic an der TU Wien. Inst. f. Werkstofftechnologie. Bauphysik und Bauökologie hielt RATAPLAN eine Vorlesungseinheit zu Fassadenbegrünung im Bestand.

Projekt

Die VHS Ottakring im Umbruch!

© RATAPLAN

Projekt

GLASgrün / FFG "Stadt der Zukunft"

Wir verwirklichen unser (zweites) Begrünungsprojekt an Glasfassaden. Im Zuge des Forschungsprojektes von GLASgrün, dessen Mitwirkende wir neben GsG-grünstattgrau-GmbH, IBO GmbH, liwa architekten zt gmbh und MPREIS Warenvertriebs GmbH sind, werden vertikale Begrünungsvarianten für bestehende und neugestaltete Gebäude mit Glasfassaden entwickelt. Es fehlt an Standardanwendungen für die moderne Architektur aus Glas. So finden wir die GRÜNE Lösung in unserem ersten gemeinsamen Forschungsprojekt an der MPreis Filiale in Söll/Tirol.

Presse

Die grüne Fassade der Moderne

"Städte stehen vor der Herausforderung, bis 2050 klimaneutral zu werden," heißt es in einem Artikel von Dolores Stuttner im architektur Fachmagazin. Als aktuelles Thema greift sie Fassaden- und Dachbegrünungen auf und nimmt Bezug auf das "Positivbeispiel für die Umsetzung einer grünen Fassade am Bestand". Nämlich das Projekt Cooler Schatten am Amtsgebäude der MA 34 in der Grabnergasse 4, 1060 Wien. 2016 fertig gestellt, bekleidet nun eine Tragkonstruktion mit Pflanzentrögen die Fassadenfläche von insgesamt 1.000 m².

In: architektur Fachmagazin, AUT 03-04/2022, S. 6-11, Dolores Stuttner

© Anna Stöcher

Presse

Neue Arbeitswelten in alten Mauern

In seinem Bericht in der Presse beschreibt Erich Ebenkofler den Trend hin zu revitalisierte Bürogebäude im Gegenzug zu Neubauten, die in den vergangenen Jahren den Markt dominieren (vgl. Ebenkofler, 2022). Als Beispiel stellt er das Projekt der Filialerweiterung der Sozialbau AG vor: "Wie sich solche Bestände in eine moderne Arbeitswelt umgestalten lassen, hat im Vorjahr das Architekturbüro Rataplan in der Andreasgasse im 7. Bezirk eindrucksvoll gezeigt. Dafür haben die auf Revitalisierungen spezialisierten Planer einen abbruchreifen Wohnhausbestand entkernt und durch zwei Neubautrakte ergänzt, die sich in einen Eingangsbereich mit angrenzendem Innenhof und zwei darüberliegende Geschoße unterteilen,..." (Ebenkofler, 2022)

In: Die Presse, FOKUS: GEWERBEIMMOS, AUT 18. Februar 2022, S. F4

büro

GRÜNE WENDE JETZT!

Wir wollen eine klimaresiliente Stadt gestalten! Der Raum in der Stadt ist wertvoll, aber begrenzt. Daher leisten Fassaden- und Dachbegrünungen einen wertvollen Beitrag, qualitätvollen Lebensraum zu schaffen.
Wir wollen Zukunft gestalten! Einen sinnvollen Beitrag leisten, die Welt zu einer besseren zu machen.

© Anna Stoecher

Presse

Eine gute Art, der Stadt zu begegnen

Einen weitsichtigen Überblick schafft Isabella Marboe mit ihrem Artikel über das Bürogebäude der Sozialbau AG in der Andreasgasse, 1070 Wien. So beschreibt sie die oberste Etage als "ein zurückversetztes Staffelgeschoß. Ihre Glasfront wird von einer leicht schräg gestellten, begrünten Lamellenfassade beschattet. Eine der schönsten Formen des Sonnenschutzes,..." (Marboe, 2022)

In: Die Presse, SPECTRUM / Architektur & Design, AUT 12. Februar 2022, S. VII

Presse

Revitalisierter Altbau in Neubau

Der gelungene Titel ist aus einem von Martin Putschögl publizierten Artikel im Immobilienstandard entnommen. So schreibt er weiters über das Projekt: "Das vorgründerzeitliche Gebäude in der Andreasgasse in Wien-Neubau war 'eigentlich eine Ruine', ein Abbruch wurde aber nicht genehmigt. Also machten die Rataplan Architekten ein modernes Bürogebäude für Unternehmen der Sozialbau-Gruppe daraus. Es wurde teilweise entkernt, erweitert und so behutsam aufgestockt, dass das neue Dachgeschoß von der Straße her gar nicht sichtbar ist." (Putschögl, 2022)

In: Der Standard / Immobilien, AUT 12./13. Februar 2022, S. 13
und online vom 11.02.2022

© Anna Stoecher

Presse

Arbeitswelt mit viel Grün in historischen Mauern

Im Magazin GebäudeGrün wird die Innenraumgestaltung des Projektes Bürohaus in der Andreasgasse 9, 1070 Wien besonders hervorgehoben: "Diese Synergie von Alt und Neu ist auch in den Innenräumen erlebbar und fördert eine Zusammenarbeit der einzelnen Abteilungen über Stockwerke hinweg. Galerien und übergreifende Bepflanzungen verbinden Mensch und Arbeitsauftrag." (RATAPLAN, 2021)

In: GebäudeGrün, Dach.Fassade.Raum.Grün, DE 01/2022, S. 62

© Anna Stoecher

Presse

Andreasgasse 9, Wien VII.

"Neue Arbeitswelt im historischem Kern"
Das Magazin "alt bau neu" startet das neue Jahr mit einem wunderbaren Artikel zur Filialerweiterung der Sozialbau AG in der Andreasgasse, 1090 Wien.  Architektonische und tragwerksplanerische (Harrer & Harrer ZT GmbH) Inhalte stehen im Vordergrund.

In: alt bau neu, AUT 01/2022, S. 20-23

© Anna Stoecher

Presse

Denkmalgeschützte Fassade, modernster Innenausbau

Mit der ersten gemeinnützigen Wohnbaugesellschaft mbH (EGW) als Nutzerin der Filialerweiterung der Sozialbau AG haben wir in der Planung der Innenraumgestaltung eine kompetente und flexible Partnerin gefunden. Dies zeigt auch ein von rhtb: projekt gmbH (Ausführung Innenausbau) inszenierter Artikel zum modernen Innenausbau des revitalisierten Bürogebäudes in der Andreasgasse 9, 1070 Wien: "Der optische Wechsel zwischen bewusst freigelegtem, altem Ziegelmauerwerk und den originalen Holzböden sowie den neuen Stahlbeton-, Gipskarton- und Glastrennwänden schafft ein abwechslungsreiches Arbeitsumfeld, das dem Selbstverständnis der ältesten gemeinnützigen Wohnbaugesellschaft Österreichs entspricht. [...] Hinter der denkmalgeschützten Fassade (...) befindet sich heute ein topmodernes Arbeitsumfeld, das seine traditionsreichen Wurzeln trotzdem nicht verleugnet." (rhtb: projekt gmbH, 2022)

In: architektur.planen.bauen.wirtschaft. Wien, Nö, Bglnd. 2021, AUT 01/2022, S. 60-62

Projekt

Wohnhaus Nordbahnhof

Seit Ende Dezember wird auf unserer Baustelle am Nordbahnhofgelände fleißig gegraben. Es wird tiefer und tiefer! Ein Fünftel des Aushubes ist schon geschafft...

be focused

...happy new year 2022!

Wir sind zertifizierte GREENPASS Partner in Ausbildung!

Als Urban Climate Architect (UCA) können wir nun state-of-the-art klimaresiliente Planungen mit GREENPASS durchführen und anbieten. GREENPASS bietet für jede Planungsphase eine passende Lösung.

© RATAPLAN

Projekt

Rastplatz der Zukunft, Wettbewerb

RATAPLANs Beitrag zum Wettbewerb "Rastlatz der Zukunft, am Beispiel Rastplatz Roggendorf (A1 West Autobahn)".

© RATAPLAN

Neue Räume für die Hauskunft, Wettbewerb 1. Platz

Wir freuen uns für die Sanierungsberatung für Häuser mit Zukunft (Hauskunft) neue Räumlichkeiten zu schaffen: "Raumschichten" zonieren die offene Raumstruktur; gemütliche und geschützte Besprechungsbereiche entstehen...

© RATAPLAN

Architektur im Homeoffice

Presse

Wir kühlen unsere Stadt.

Auf der diesjährigen Kommunalmesse in Tulln haben wir uns umgesehen und die Fühler v.a. nach Betrieben mit hohen Anspruch an eine klimaresiliente Stadt ausgestreckt. Wir kühlen unsere Stadt!

© Bruno Klomfar

büro

vienna passathon 2021

Race for Future noch bis 16. Oktober 2021. Geradelt wird zu insgesamt 540 Klimaschutzprojekten. Eines davon befindet sich im 3. Wiener Gemeindebezirk. Das Bürohaus der AKM in der Baumannstraße 10. RATAPLAN plante die Mustersanierung des Nachkriegsgebäudes nach höchsten Kriterien des Klima+Energie Fonds.
Mehr dazu: https://passathon.at/termine/wien

Presse

Vertikalbegrünung schützt Fassade

Das Projekt "Cooler Schatten", Amtshaus der MA 31 wird als gelungene Möglichkeit, den steigenden Hitzetagen und Trockenperioden mittels einer Fassadenbegrünung im 6. Wiener Gemeindebezirk entgegenzuwirken, angeführt. Durch vorgesetzte Stahlstützen und Rankgerüste bleibt die vertikale Struktur des 60er-Jahre-Baus und der Rhythmus des Fassadenreliefs aus Lisenen, Parapeten und Fensterebenen erhalten.

In: GebäudeGrün, Dach - Fassade - Raum - Grün, Ausgabe 03/2021, S. 64

© RATAPLAN

Presse

Architekturpreis für begrüntes Hebewerk

Im Mitarbeiter:innen-Informations-Blatt "Bassena" der Wiener Wasser berichtet Katja Dämmrich über den erhaltenen Gebaut 2020 - Preis für das Hebewerk im 10. Wiener Gemeindebezirk: "Ohne aufwendige Bewässerung können über die Jahre Rankpflanzen wie die Trompetenblume einer Stahlkonstruktion entlang wachsen."

In: BASSENA, Ausgabe 57, 09/2021, S. 8, Katja Dämmrich

büro

Einblick

...wie durch eine Brille hält die Fotografin einen Moment in RATAPLANs Alltag fest. Das Foto ist im Zuge einer Team-Foto-Session entstanden. Vielen Dank an die Künstlerin Magdalena Zeisel.
Foto © Magdalena Zeisel

Presse

Wohnen mit grünem Vorhang im 2. Bezirk von Wien

..so lautet der Titel der Publikation in der Zeitschrift "Heute". Näher beschrieben werden die Projekte, die am Baufeld "Nordbahnhof III" geplant sind. U.a. auch das von RATAPLAN entwickelte Langhaus auf BF2-BPL 2c mit dem hohen Mittelteil. Eine grüne Fuge in Form eines gedrehten „L“ wächst als Pendant zum Gebäude. Durch den Einsatz unterschiedlicher Materialien erzeugen Loggien, Balkone und Pflanzentröge ein Spiel von Transparenz und Geschlossenheit. In: Wien Heute Nr. 4184, "Wohnen in Wien", AUT 20.07.2021, S. 22-23

Projekt

"gebaut 2020"

Zum 5. Mal durften wir den Architekturpreis der Stadt Wien, MA19 "gebaut" entgegennehmen. Mit dem Projekt "Fassadenbegrünung und Sanierung des Hebewerkes der MA31" in der Gudrunstraße am Fuße des Laaerberges erhielt unser Büro die Auszeichnung "gebaut 2020". Vielen Dank!

Foto © Anna Rauchenberger

Projekt

Reges Wachsen auf dem Dach

Der Blick aus dem idyllischen Hof des Möbelmuseums Hofmobiliendepot in der Andreasgasse führt zum Nachbarsdach des Bürohauses der Sozialbau AG und der EGW: begierig wachsen Pfennigkraut, Bunt-Kronwicke, Purpur-Fetthenne und viele andere Stauden aus den lamellenartigen Pflanzentrögen und werfen gleichzeitig mit den fixen Sonnenschutzlamellen Schatten vor die Glasfassade des Dachausbaus des Gebäudes.

Presse

Vier Beispiele gelungener Grün-Fassaden

"Die Fassadenbegrünung ist die architektonische Antwort auf die Folgen des Klimawandels...". Handwerk + Bau zeigt 4 von RATAPLAN unterschiedlich konzipierte Fassadenbegrünungen: Amtshaus MA31 in 1060, Hebewerk MA31 in 1100, Umspannwerk der Wiener Netze in 1010 und Außenstelle von Wien Kanal in 1190 Wien.
https://www.handwerkundbau.at/markt/rataplan-beispiele-gelungener-fassadenbegruenung-17445

Presse

Grüne Fassaden

Das Projekt "Cooler Schatten" in der Grabnergasse in 1060 Wien wird in der Publikation von Handwerk + Bau als ein Beispiel für gelungene Fassadenbegrünungen verwendet. Text: DI Susanne Formanek, Foto © grünstattgrau.
https://www.handwerkundbau.at/fassade/gruene-fassaden-17408

Projekt

GRÜN-EXKURSION

Wir starten unsere kleine Grün-Exkursion zu ausgewählten Fassadenbegrünungen von RATAPLAN im 19. Bezirk: Das Amtsgebäude von Wien Kanal erhielt letztes Jahr eine Begrünung mit essbaren Pflanzen (Mini-Kiwis und Weintrauben), die fleißig wachsen!

Projekt

Der Baum darf bleiben!

Klitzekleine Samenkörner finden ihren Weg durch Wind und Tier selbst auf kleine grüne Dachrasenflächen und werden nach 20 Jahren zu wunderschönen großen und mächtigen Bäumen! Green over Wien!

Projekt

VHS - Ottakring

Die Realisierung des Projektes "Sanierung, Umbau, Innenausbau und Zubau der VHS Ottakring" läuft in vollen Zügen. Die Entdeckung der Eule hoch oben am Eck wird nach historischem Vorbild wieder als Symbol der Weisheit die Nutzung des modernes Unterrichtsgebäudes nach außen tragen... Hierzu ist der Kurzfilm "120 Jahre VHS Ottakring" abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=mrm31Y2RZbA

Presse

GRÜNE FASSADEN

"Das  Interesse an Fassadenbegrünung wächst...", so startet der Teaser eines Beitrages von Susanne Formanek, Benjamin Seyer und Elisabeth Gruchmann. Auf dem Titelbild (© grünstattgrau) ist der von RATAPLAN wunderbar gestaltete vertikale Garten des Amtshauses der MA 31 in der Grabnergasse, 1060 Wien zu sehen... "Ja!" zu grünen Fassaden.
In: Handwerk + Bau "Grün_Raum", AUT 02/2021
gruenstattgrau.at

 

Presse

Eine Stadt sieht grün

Ein Beitrag von Barbara Kanzian in Architektur Journal / Wettbewerbe zu Dach- und Fassadenbegrünungen. Als Beispiel von begrünten Fassaden rücken das Amtshaus Grabnergasse, Wien 1060 und das Pumpwerk in der Gudrunstraße, Wien 1100 ins Bild (das Begrünungsprojekt Zedlitzhalle der Wiener Netze, Wien 1010 findet ebenso Erwähnung - fälschlicherweise als Bildtitel zum Pumpwerk...).
In: ARCHITEKTUR JOURNAL/WETTBEWERBE, AUT 02/2021, Barbara Kanzian

Presse

Der Irrtum um die Mobilen Schulklassen

„Containerklassen“, wie die mobilen Schulklassen meist bezeichnet werden, haben keinen so guten Ruf. Ein Beitrag vom ORF zeigt nun, dass diese Art der Klassenraum-Erweiterung nicht nur mehr Platz für Schülerinnen und Schüler schafft…

Romana Beer vom ORF im Gespräch mit Susanne Höhndorf und Katharina Wörgötter von RATAPLAN:
https://orf.at/stories/3201803/

Ausstellung / Kunst

Neue Webpage

Eine Huldigung an unsere alte Website. Lange hat sie uns gut gedient und für interessantes Feedback gesorgt.

Nun sind wir gespannt, was uns das neue Design für überraschende Momente bringen wird...

Ausstellung / Kunst

ART.APLAN nach wie vor in geschlossenen Räumen

Wunderbare Geschichten erzählen uns die Kunstwerke aus Gips von Nik Stützle.

Fein gewoben und grob gekörnt mit rauer Oberfläche und weicher Wirkung, schwer und leicht zu zerbrechen, mit linear strukturierter Fläche und rund modellierten Öffnungen… Niks Bilder und Modelle aus dem so kontrastreichen Material Gips laden zum Träumen und Verweilen ein… Wir freuen uns darauf, mit ART.APLAN erneut unsere Büroräumlichkeiten zu öffnen, um Kunst allen Kunstbegeisterten endlich wieder zugänglich machen zu können.

Ausstellung / Kunst

RATAPLAN hat ein neues Design!

Wir wollen nicht aufhören zu spielen - so entsteht ein wunderbares Logo, das aus einzelnen Segmenten besteht, welche sich flexibel zueinander und miteinander variieren lassen. Wie beim Spielen mit Bausteinen ergeben sich unendlich vielfältige Ideen und Kreationen, die von einem ins nächste übergehen...