Kanalfernsehen

Projektdaten

Projekt-Art:

featuring Hans Nevidal I Ausstellung I MAK NITE

Auftraggeberin:

MAK

Planung:

RATAPLAN / NEVIDAL

Planungsbeginn:

05/2001

Fertigstellung:

05/2001

Projektbeschreibung

MAK NITE vom 22.05.20021, 20:-24:00

Während Denis Hopper in der großen Ausstellungshalle das städtische Leben Los Angeles vom Level +- 0,00 aufwärts visualisiert, ist in dem Beitrag von RATAPLAN / Nevídal das städtische Leben Wiens vom Level +- 0,00 abwärts dokumentiert.
Eine Live-Übertragung aus dem Abwasserkanalnetz des Museums ermöglicht einen tiefen Einblick in die städtische Infrastruktur. Eine Auseinandersetzung mit den Endprodukten städtischen Konsumverhaltens wird evoziert. Gleichzeitig wird das Museum erforscht, sozusagen als gegenwartsarchäologischer Ansatz. Nie zuvor gesehene Räume werden der Öffentlichkeit zugänglich – Räume, die substanziell notwendig sind für das Funktionieren städtischen Zusammenlebens und die hygienischen Voraussetzungen dafür schaffen, die uns aber dennoch großteils unbekannt sind. Das zentrale Element der Installation ist eine Monitorwand mit ca. 25 Kanälen. Live-Aufnahmen werden von der Firma „Rohr Rein“ mit speziellem Equipment erstellt und in der Säulenhalle auf großflächige Screens projiziert. Diese Bilder werden mit Soundcollagen von Christine Angerer interpretiert und überlagert. Das Publikum wird in das Geschehen involviert (im Arbeitsbereich der Aufnahmeteams auch olfaktorisch). Der politische Hintergrund der Aktion liegt auf der Hand: Medienkritik. Der Symbolgehalt der Farbe Braun der unterirdischen Kanäle zeigt sich als Metapher für die Verdrängung der Vergangenheit.

 

Stimme des Bauherren

"Zitat des Bauherren."

© RATAPLAN
© RATAPLAN
© RATAPLAN
© Hans Nevidal