Villa am Rande des Wienerwaldes, Einfamilienhaus

Projektdaten

Projekt-Art:

Neubau

Auftraggeberin:

RB - Privatstiftung

Planung:

ARGE Dreimarksteingasse: RATAPLAN / GROH-WAGNER Architekten

Gemeinsam mit:

Christoph Lindner, Markus Steinmair

Planungsbeginn:

10/2012

Fertigstellung:

08/2016

Nettonutzfläche:

750 m²

Wettbewerb:

1. Preis

Auszeichnung:

GEBAUT 2016

Projektbeschreibung

Haus mit Weitblick

Am Rande des Wienerwaldes liegt die luxuriöse Villa in einer außergewöhnlichen Lage mit Blick über Wien. Der Löwenanteil des Raumprogramms verschwindet im Erdreich, während nur die zwei Wohnebenen leichtfüssig wie ein Pavillon in Erscheinung treten. Das oberste Schlafgeschoß ist mit rohem Aluminium ausgeführt, sodass die weich wirkende Oberfläche den Himmel und die Umgebung überzeugend widerspiegelt.

 

Komplex verwoben  

Das fünfgeschossige Domizil ist tief im Erdreich verwurzelt und spielt nach allen Regeln der Kunst mit der speziellen Lage im Hang. In jeder Ebene dockt es an einer anderen Stelle am steilen Gelände an und bringt so eine neue Facette der Lage zum Vorschein. Zur nach außen umlaufenden Straße tritt es lediglich als zweigeschossiger Baukörper in Erscheinung. Durch die spezielle Geometrie und die vielen Materialwechsel wirkt es wesentlich kleinteiliger, als es de facto ist.

 

Materialvielfalt

Ähnlich einer freigelegten Schichtung entwickelt sich das Sockelgeschoß aus Naturstein aus dem Gelände heraus. Die darüber liegende sichtbare Wohnebene besteht aus Holz, raumhohen Glasfronten und zarten Stützen. So wirkt das große Haus aufgrund der Materialvielfalt durch die feingliedrige Geometrie der Bauteile leichtfüssig und luftig wie ein Pavillon.

 

Stimme des Bauherren

"Zitat des Bauherren."

© Anna Stoecher
© Anna Stoecher
© Anna Stoecher
© Anna Stoecher
© Anna Stoecher
© Anna Stoecher
© Anna Stoecher
© Anna Stoecher
© Anna Stoecher